Kooperationen

Welche Vorteile haben Sie als Kooperationspartner?

abi koordiniert und organisiert – gemeinsam mit Ihnen als Partner – die Ausbildungsabschnitte, überwacht den einzelnen Ausbildungsfortschritt, betreut die Auszubildenden in allen Fragen der Ausbildung und ist ein verlässlicher Vertragspartner auch für den Ausbildenden.

Die Kooperationsvereinbarungen stehen nicht einfach nur auf dem Papier, sondern sie werden gelebt. Gemeinsam können die Bewerber aus dem gesamten Bundesgebiet in einem Bewerbungsverfahren „gefiltert“ und auf Wunsch in ein Ausbildungsverhältnis geführt werden. Durch die organisierte Vermittlung der Ausbildungsinhalte entfalten die Auszubildenden optimal ihre Fähigkeiten in der Binnenschifffahrt.

Alle Geldleistungen, die einem Auszubildenden während der Ausbildungszeit zustehen, und alle anderen Ausbildungskosten wie zum Beispiel Ausbildungsvergütungen, Prüfungsgebühren etc. sind zunächst von abi als Vertragspartner des Auszubildenden zu tragen.

Wer trägt die Kosten für die Berufsausbildung?

Die gesamten Ausbildungskosten für ein Ausbildungsverhältnis – also vom ersten bis zum letzten Ausbildungstag – werden auf einen einheitlichen Umlagesatz umgerechnet. Bei dieser Rechnung fließen die Beihilfen zur Ausbildungsförderung durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und die monatlichen Ausbildungsvergütungen usw. ein. Der sich aus der Rechnung ergebende Umlagesatz stellt die Basis für die Kostenrechnung des Kooperationspartners dar. Für jeden Tag, an dem der Auszubildende an Bord seines Schiffes zur Verfügung steht, wird dieser Umlagesatz von abi in Rechnung gestellt. Bei diesem Umlageverfahren ist einerseits eine Kostendeckung für abi und andererseits für den Kooperationspartner eine kalkulierbare Kostenplanung abgesichert.

Welche Rechte und Pflichten übernehmen Sie als Kooperationspartner?

Der Kooperationspartner vermittelt dem Auszubildenden nach Berufsbild die praktischen Ausbildungsinhalte. Selbstverständlich steht abi hilfreich zur Seite und organisiert in Absprache mit dem Ausbilder an Bord die einzelnen Ausbildungsabschnitte. Um Reibungspunkte zu vermeiden, unterliegt der Auszubildende während seiner praktischen Ausbildung an Bord der Arbeitsordnung beim Kooperationspartner. Sollte es trotzdem zu Problemen kommen, informiert der Kooperationspartner bei Unregelmäßigkeiten umgehend abi über Ereignisse, die das Ausbildungsverhältnis negativ beeinflussen.

Welche Rechte und Pflichten übernehmen wir?

abi verpflichtet sich mit dem Auszubildenden einen Ausbildungsvertrag im Berufsbild Binnenschiffer abzuschließen, soweit ein Kooperationspartner für die Vermittlung der praktischen Ausbildungsinhalte gefunden wurde. Hierdurch werden alle Verpflichtungen nach dem Berufsbildungsgesetz von abi übernommen, wie zum Beispiel die Zahlung der monatlichen Ausbildungsvergütung.
In vertrauensvoller Zusammenarbeit mit dem Kooperationspartner wird die arbeitspädagogische und fachliche Betreuung der Auszubildenden im Verein abgesichert. abi stellt seinen Kooperationspartnern alle notwendigen Informationen für die Planung, Durchführung und Kontrolle der Ausbildung zur Verfügung.

Eindrücke